Carolin Ebbing

2014
Umbenennung Sauer + Ebbing Architekten zu EBBING

2009
Berufung in den Deutschen Werkbund , NW

ab 2006
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Lehre und Forschung)
Lehrstuhl Grundlagen und Theorie der Baukonstruktion
Prof. Dr. – Ing. Paul Kahlfeldt, TU Dortmund

2006
Gründung des Architekturbüros Sauer + Ebbing
München und Bochum, seit 2008 nur Bochum

2005
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Lehre und Forschung)
Lehrstuhl Baukonstruktion, Gebäudelehre und Entwerfen

2004-2005
Mitarbeit im Büro Bögl Gierer Architekten in München
Interior Design für ein Hotel in Heidelberg
Unterkunftsgebäude Max Bögl Bauunternehmung
Wettbewerb Kindergarten, Neufahrn Ost

2003-2004
Mitarbeit im Büro HildundK Architekten in München verschiedene Wohnungsbauprojekte:
wie z.B. Wohnungsbau und Kindertagesstätte Messestadt Riem
Wohnungsbau Theresienstrasse, München
Ausstellungsgebäude Bauzentrum, München
Interior Design für Vorstandsbüros der Münchner Rück

1996 – 2003
Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros u.a. Valentien & Valentien in München

2003
Diplom an der TU Braunschweig

1996 – 2003
Architekturstudium an der TU Braunschweig

1993
Ausbildung zur Zimmerin

Georg Ebbing

2015
Annahme des Rufs an das Fachgebiet Entwerfen und Gebäudelehre des Fachbereichs Architektur und Bauingenieurwesen an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden.

2014
Promotion zum Dr.- Ing.

2014
Umbenennung Sauer + Ebbing Architekten zu EBBING

WS 2011 – SS 2012
Vertretungsprofessur für Baugeschichte und Architekturtheorie Fachbereich Architektur, Hochschule Bochum

2010 / 11
Lehrauftrag - Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur, Prof. Dr. W. Sonne, TU Dortmund

2009
Berufung in den Deutschen Werkbund, NW

2008 – 2010
Wissenschaftlicher Angestellter (Forschung)
Deutsches Institut für Stadtbaukunst, TU Dortmund

2006
Gründung des Architekturbüros Sauer + Ebbing
München und Bochum, seit 2008 nur Bochum

2002 – 2008
Wissenschaftlicher Angestellter (Lehre)
Lehrstuhl Entwerfen und Städtebau, Prof. Ch. Mäckler,
Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen, TU Dortmund

2002 + 2005
Architekt im Büro Prof. W. A. Noebel, Berlin
Zahlreiche Wettbewerbe u.a. Flughafen Frankfurt 1. Phase: 2. Preis; 2. Phase: 4. Preis

2000 – 2002
Architekt im Büro Prof. O. M. Ungers, Köln
Entwurfsplanung Pergamon- Museum, Berlin

1999 – 2000
Architekt im Büro Hemprich Tophof, Berlin
Städtebauliche Wettbewerbe u. a. Spreestadt Charlottenburg 1. Preis

1998 – 1999
Architekt im Büro Prof. O. M. Ungers, Köln
Ausführungsplanung Museum Kunstpalast Düsseldorf

1990 – 1997
Mitarbeit im Büro Prof. W. A. Noebel, Berlin; Kleihues und Kleihues, Berlin

1997
Diplom an der TU Berlin

1990 – 1997
Architekturstudium TU Berlin; ETH Zürich

1989 – 1990
Architekturstudium FH Dortmund