Genossenschaftlicher Wohnungsbau in München

Ein Innenhof, als Adaption des Familistère von Guise, bildet das Zentrum des genossenschaftlichen Wohnhauses im München Freiham. Er ist identitätsstiftender Ort der Gemeinschaft und kommunikativer Nukleus. Mehrere über die Geschosse verteilte Gemeinschaftsräume und ein Dachgarten bieten den Bewohnern Möglichkeiten zur Aneignung. Dem trostlosen Kontext des Neubaugebietes wird durch die Mehrdeutigkeit eines selbstbewusst plastisch ausgebildeten Baukörpers begegnet, dessen Erker an frühe amerikanische Backsteinhochhäuser denken lassen, während die ornamentierte Holzschindelfassade sich eher im dörflich alpinen Bauen verorten lässt. Die Wohnungsgrundrisse verzichten auf jegliche Verkehrsflächen und schaffen möglichst viele nutzungsneutral zugeschnittene Räume.

In Zusammenarbeit mit studio2020, Berlin_https://studio2020.eu

Freiham_Perspektive
Freiham_Lageplan
Freiham_Grundriss
Freihmapton
Freiham_Ansicht
Freiham_Ansicht_2
Freiham_Ansicht_1

Weitere Beiträge

Sommerakademie_2019_Plakat_Ausstellung IMG_1542 Einladung_Schubert